top of page
  • AutorenbildAndrea Bauer

VAPORIZER: VERSCHIEDENE TYPEN UND VERWENDUNGSZWECKE

Aktualisiert: 9. Apr.


Vaporizer, auch bekannt als Vapes, sind elektronische GerĂ€te, die FlĂŒssigkeiten oder Extrakte erhitzen und daraus Dampf erzeugen, der inhaliert werden kann. Es gibt drei verschiedene Arten von Vaporizern, darunter E-Zigaretten-Vaporizer, medizinische Vaporizer und Cannabis-Vaporizer. Die verschiedenen Arten von Vaporizern unterscheiden sich nach der Art der verwendeten Substanz und den VorzĂŒgen des erzeugten Dampfs.


Die Hauptfunktion von Vaporizern besteht darin, verschiedene Substanzen verdampfbar zu machen, damit sie inhaliert werden können. Zu den Substanzen, die in Vaporizern verdampft werden können, gehören Cannabis, getrocknete Pflanzenextrakte und Konzentrate. Die Verwendung von Vaporizern fĂŒr getrocknete KrĂ€uter ist sicher und bietet eine einfache Möglichkeit, KrĂ€uter wie Lavendel, Hanf, Eukalyptus, Tabak oder Pfefferminze zu verdampfen.


Welche Arten von Vaporizern gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Vaporizern, die sich nicht nur in der Form, sondern auch in der verwendeten Substanz und in der Art des erzeugten Dampfes unterscheiden.


E-Zigaretten-Vaporizer

Der erste Typ ist der E-Zigaretten-Vaporizer, der in der Regel wie eine herkömmliche Zigarette aussieht und eine kompakte Form hat. Diese Verdampfer erzeugen nur wenig Dampf, da der Heizwendel nicht so groß ist wie bei anderen Modellen. Einige Modelle sind fĂŒr den einmaligen Gebrauch bestimmt, was die Anwendung noch einfacher macht.


Medizinische Vaporizer

Die zweite Art von Vaporizern sind medizinische Vaporizer, die grĂ¶ĂŸer sind als E-Zigaretten-Vaporizer und hauptsĂ€chlich fĂŒr medizinische Zwecke verwendet werden. Sie sind schwerer als E-Zigaretten-Verdampfer und daher eher fĂŒr den Hausgebrauch geeignet. Da sie jedoch einen grĂ¶ĂŸeren Tank und ein stĂ€rkeres Heizelement haben, erzeugen sie mehr Dampf als E-Zigaretten-Vaporizer.


Cannabis Vaporizer

Die dritte Art von Vaporizern sind die Cannabis Vaporizer, die in der GrĂ¶ĂŸe zwischen den E-Zigaretten Vaporizern und den medizinischen Vaporizern liegen. Diese Vaporizer sind speziell fĂŒr die Verwendung von Cannabis konzipiert und erzeugen besonders viel Rauch, der inhaliert werden kann, um die entsprechenden Wirkungen zu erzielen.


Insgesamt bieten Vaporizer eine sichere und einfache Möglichkeit, verschiedene Substanzen zu verdampfen und zu inhalieren. Die Wahl des richtigen Vaporizers hÀngt von der Art der verwendeten Substanz und den persönlichen Vorlieben in Bezug auf den erzeugten Dampf ab.


Vaporizer Teilen

Ein Vaporizer besteht aus verschiedenen Teilen, die unabhÀngig vom Typ einer E-Zigarette Àhnlich sind. In diesem Artikel werden die einzelnen Teile nÀher betrachtet, um zu verstehen, wozu sie dienen.


  • Das MundstĂŒck dient dazu, den erzeugten Dampf zu inhalieren und bei einigen Vaporizern auch den Erhitzungsprozess zu aktivieren, sobald daran gezogen wird. MundstĂŒcke bestehen in der Regel aus Kunststoff und können zur Individualisierung des eigenen Vaporizers beitragen.

  • SchlĂ€uche und VerbindungsstĂŒcke leiten den Dampf weiter, so dass man nicht direkt am GerĂ€t sitzen muss. Sie bestehen meist aus Kunststoff und können stationĂ€re Vaporizer deutlich aufwerten.

  • Der Akku versorgt die Heizwendel des Vaporizers mit Strom und wird meist in Lithium-Ionen-Bauweise hergestellt, um eine höhere KapazitĂ€t zu erreichen. Moderne Akkus haben eine lĂ€ngere Lebensdauer.

  • Adapter dienen als VerbindungsstĂŒcke und ermöglichen den Anschluss anderer Teile an den Vaporizer. Sie bestehen meist aus Kunststoff, können aber auch aus Metall sein und erweitern die FunktionalitĂ€t des Vaporizers.

  • Dosierkapseln enthalten die gewĂŒnschten getrockneten KrĂ€uter oder Substanzen und können in die FĂŒllkammer des Vaporizers eingesetzt werden. Sie bestehen meist aus Metall und eröffnen neue Möglichkeiten in Bezug auf Konzentrate und deren Auswahl.

  • Ein Ballon kann den Dampf speichern und besteht aus Kunststoff. Er ermöglicht mehr Freiheit beim Inhalieren des Dampfes.

  • Das LadegerĂ€t dient dazu, den mobilen Vaporizer aufzuladen oder den stationĂ€ren Vaporizer mit Strom zu versorgen. Das Kabel besteht meist aus Kunststoff und neue LadegerĂ€te ermöglichen ein schnelles Aufladen.

  • Das Konzentrat-Zubehör dient dazu, die verschiedenen Konzentrate fĂŒr die Verdampfung vorzubereiten und besteht entweder aus Metall oder Kunststoff.

  • Die FĂŒllkammern nehmen die verschiedenen Konzentrate auf und verdampfen sie. Sie bestehen meist aus Metall oder Kunststoff und bieten viele Möglichkeiten fĂŒr die Konzentrate.

  • Multi Part Packs enthalten die verschiedenen Teile, die fĂŒr einen Vaporizer notwendig sind, sodass man sich diese nicht selbst zusammensuchen muss. Sie bestehen aus Metall oder Kunststoff und machen die Nutzung von Vaporizern noch einfacher.

  • Screens halten die einzelnen trockenen KrĂ€uter am rechten Fleck, um den Verdampfungsprozess zu verbessern. Sie bestehen meist aus Metall und sind das A und O fĂŒr das richtige Dampfen.

  • Tools dienen dazu, den Vaporizer zu reinigen und sich um dessen Instandhaltung zu kĂŒmmern. Sie bestehen entweder aus Kunststoff oder Metall und sind besonders wichtig, wenn man möglichst lange etwas von seinem Vaporizer haben möchte.


Wie wird ein Verdampfer angeschlossen?


Es gibt tragbare E-Zigaretten, die leicht zu transportieren sind, aber auch stationÀre Vaporizer, die an einen bestimmten Ort gebunden sind und nicht so leicht mitgenommen werden können. Diese Verdampfer werden auf unterschiedliche Weise angeschlossen.


  • Stromversorgung. StationĂ€re Verdampfer benötigen aufgrund ihrer GrĂ¶ĂŸe eine permanente Stromversorgung.

  • DampfschlĂ€uche. Die nĂ€chste Verbindung sind die DampfschlĂ€uche. Sie ermöglichen es, den Dampf zu inhalieren, ohne direkt vor dem GerĂ€t zu sitzen.


Sind Plastik-Vaporizer sicher?

Vaporizer aus Kunststoff sind sicher, da sie aus Kunststoff hergestellt sind, der hohen Temperaturen widerstehen kann und fĂŒr diesen Zweck entwickelt wurde. Außerdem sind Kunststoffteile wesentlich leichter als vergleichbare Metallteile.


Wie funktioniert ein Vaporizer?

Vaporizer erhitzen Konzentrate oder Substanzen auf zwei verschiedene Arten, um sie zu verdampfen.


1. Konduktion. Bei der Konduktion wird der Inhalt nicht direkt der WĂ€rmequelle ausgesetzt. Ähnlich wie bei einem Konduktionsherd werden Spulen verwendet. Dadurch kann der Inhalt schnell verdampfen, es muss aber darauf geachtet werden, dass er nicht verbrennt.


2. Konvektion. Bei der Konvektion wird Luft erwĂ€rmt, die dann zur ErwĂ€rmung der einzelnen Konzentrate und Substanzen verwendet wird. Die Heizschlangen befinden sich in der Regel in einer separaten Kammer, einige Modelle verwenden auch Ventilatoren fĂŒr die Zirkulation.


Es gibt auch Hybridmodelle, bei denen beide Methoden kombiniert werden.


Was sind die Vorteile der Verdampfung?


Das Verdampfen von Stoffen und Konzentraten hat einige Vorteile:

  1. Es ist deutlich gesĂŒnder. Das Dampfen ist, wie auch die E-Zigarette, deutlich gesĂŒnder als das Rauchen. Denn dabei werden alle Schadstoffe vermieden.

  2. Bessere Kontrolle. Durch die individuellen Einstellungen, die bei den meisten Vaporizern möglich sind, hat man beim Dampfen eine bessere Kontrolle ĂŒber den Dampf.

  3. Verbesserte Effizienz. Beim Verdampfen erhÀlt man mehr aus weniger. Im Gegensatz dazu ist das Verbrennen ineffizient und verschwendet die verwendeten Substanzen und Konzentrate.

  4. Vollere ZĂŒge. Der erzeugte Dampf ist reichhaltiger als der Rauch, der bei der Verbrennung entsteht.

  5. Weniger Geruch. Im Vergleich zur herkömmlichen Verbrennung, die dem Rauchen zugrunde liegt, entstehen beim Verdampfen deutlich weniger Geruchsstoffe.


Wie wirkt sich das Verdampfen von KrĂ€utern auf die Lunge aus? Im Vergleich zum Rauchen werden deutlich weniger Schadstoffe freigesetzt, was zur Schonung der Lunge beitrĂ€gt. Kurzfristig ist das Verdampfen von KrĂ€utern deutlich gesĂŒnder als das Rauchen. Studien zeigen auch, dass es langfristig gesĂŒnder ist und keine Langzeitfolgen hat. Der Pax 3 wird von vielen Experten als der gesĂŒndeste Vaporizer empfohlen, da er eine besonders schonende Verdampfung gewĂ€hrleistet und die volle positive psychische Wirkung des Verdampfens ermöglicht.


Um den Vaporizer effektiv zu nutzen, sollte man trockene KrĂ€uter verwenden und diese richtig zerkleinern, ausreichend in die FĂŒllkammer fĂŒllen und ruhig und kontinuierlich ein- und ausatmen. Um die eigene Gesundheit zu verbessern, sollten verschriebene KrĂ€uter oder Substanzen mit gesundheitsfördernder Wirkung in die FĂŒllkammer gegeben werden.


Laut Statistik werden Vaporizer vor allem von MĂ€nnern zwischen 23 und 35 Jahren benutzt. Auch MĂ€nner und Frauen ab 45 Jahren verwenden Vaporizer hĂ€ufiger fĂŒr medizinische Zwecke. Es lohnt sich, in einen Vaporizer zu investieren, wenn man hĂ€ufig verdampft und verschiedene KrĂ€uter, Konzentrate und Substanzen genießen möchte.


Ein Vaporizer kann auch als Einkommensquelle genutzt werden, indem er anderen zur VerfĂŒgung gestellt wird. Die Verwendung eines Vaporizers unterscheidet sich vom Rauchen, da beim Rauchen Rauch und beim Verdampfen Dampf entsteht. Die Wirkung und das GefĂŒhl in der Lunge sind unterschiedlich.


Die Preisspanne fĂŒr Vaporizer ist sehr groß. Es gibt Einwegmodelle fĂŒr ca. 10 € und stationĂ€re Modelle fĂŒr ca. 500 € und mehr. Mobile Vaporizer sind in der Regel etwas grĂ¶ĂŸer als Vapes und bieten mehr Einstellungsmöglichkeiten, wĂ€hrend stationĂ€re Vaporizer nur fĂŒr den Hausgebrauch gedacht sind.

0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page