top of page
  • AutorenbildAndrea Bauer

KOMPONENTEN DER E-ZIGARETTE UND IHRE FUNKTION

Aktualisiert: 9. Apr. 2023


Moderne E-Zigaretten bestehen aus verschiedenen Teilen, die alle fĂŒr das gewĂŒnschte Dampferlebnis sorgen. Dazu gehören das MundstĂŒck, die Patrone, der Atomizer, der Mikroprozessor, der Akku, das LED-Licht und die E-Liquids. Im Folgenden werden die Funktionen und Eigenschaften dieser Komponenten nĂ€her erlĂ€utert.


Das MundstĂŒck ist fĂŒr die Abgabe des Dampfes an den Raucher oder Dampfer verantwortlich. Es besteht hĂ€ufig aus Kunststoff und kann individuell gestaltet werden. Es wird empfohlen, das MundstĂŒck regelmĂ€ĂŸig zu wechseln, um einen hygienischen Gebrauch zu gewĂ€hrleisten. Die Kartusche hingegen enthĂ€lt das E-Liquid und kann schnell und einfach ausgetauscht werden. Sie besteht meist aus Kunststoff und erleichtert das BefĂŒllen der E-Zigarette.


Der Atomizer, auch Heizelement genannt, ist einer der wichtigsten Bestandteile der E-Zigarette, da er das E-Liquid erhitzt und verdampft. Er besteht aus einer Heizwendel aus Metall und ist heutzutage besonders klein und sicher. Der Mikroprozessor ist das Gehirn der E-Zigarette und steuert die AblÀufe im GerÀt. Er besteht aus Metall oder Silizium und ist vergleichbar mit dem Prozessor eines Smartphones, aber weniger leistungsfÀhig.


Der Akku ist fĂŒr den Betrieb der E-Zigarette verantwortlich und ermöglicht zahlreiche ZĂŒge. Moderne Akkus nutzen meist die Lithium-Ionen-Technologie, die eine hohe Leistung bietet. Das LED-Licht dient als Statusanzeige und gibt Auskunft ĂŒber den Zustand der E-Zigarette, z.B. ob sie eingeschaltet oder aufgeladen ist.


Das E-Liquid ist das eigentliche HerzstĂŒck der E-Zigarette und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhĂ€ltlich. Es lĂ€sst sich leicht verdampfen und wird meist in einer Kartusche aufbewahrt. Eine E-Zigarette ist ein batteriebetriebenes GerĂ€t, das das Liquid mit Hilfe eines Heizelements verdampft und so das GefĂŒhl des Tabakrauchens vermittelt, ohne dass Tabak verbrannt wird.


Um eine E-Zigarette zu starten, drĂŒckt man einfach den Ein-/Ausschalter und zieht am MundstĂŒck. Der Atomizer wird von vielen Experten als das wichtigste Bauteil angesehen, da er den Dampf erzeugt und das E-Liquid verdampft. Dennoch sind alle Teile der E-Zigarette fĂŒr eine einwandfreie Funktion notwendig. Der Verdampfer besteht in der Regel aus einer Heizwendel, die erhitzt wird und das E-Liquid verdampft.


Wie wird der Widerstand in einem Atomizer getestet?


Atomizer haben verschiedene elektrische WiderstĂ€nde. Verdampfer mit niedrigerem Widerstand erzeugen mehr WĂ€rme und damit heißeren Dampf. Verdampfer mit höherem Widerstand erzeugen weniger Hitze und somit weniger Dampf. Außerdem kann es vorkommen, dass ein SprĂŒhkopf nach hĂ€ufigem Gebrauch durchbrennt. Um den richtigen ZerstĂ€uber fĂŒr die eigenen BedĂŒrfnisse auszuwĂ€hlen, kann ein Multimeter verwendet werden, indem die folgenden Schritte befolgt werden:

  • Stellen Sie das Multimeter auf 200 Ohm ein.

  • Die beiden Dioden verbinden und den angezeigten Wert notieren. Dieser Wert wird spĂ€ter vom Wert des ZerstĂ€ubers abgezogen.

  • Die rote Diode in der Mitte des ZerstĂ€ubers platzieren und die schwarze Diode mit dem Anschluss verbinden.

  • Kurz warten, bis ein konstanter Wert angezeigt wird.

  • Subtrahiere den ersten Wert vom zweiten Wert und du hast den Widerstand des Atomizers.


In welchem Teil der E-Zigarette wird das E-Liquid verdampft?


Der ZerstĂ€uber sorgt fĂŒr die Verdampfung des E-Liquids, indem es in Tropfenform auf das Heizelement aufgebracht wird, um den gewĂŒnschten Dampf zu erzeugen.


Wo kann die E-Zigarette mit E-Liquid befĂŒllt werden?


Der Tank einer E-Zigarette kann mit dem E-Liquid Ihrer Wahl befĂŒllt werden. Die Kartuschen enthalten ebenfalls E-Liquid und können schnell und einfach ausgetauscht werden, sind aber oft nicht nachfĂŒllbar. Weitere Informationen zu E-Liquid finden Sie hier.


Welcher Akku eignet sich am besten fĂŒr eine E-Zigarette?


Der Akku ist ein wichtiger Bestandteil einer E-Zigarette, da er fĂŒr einen lĂ€ngeren Dampfgenuss sorgen kann. Hier sind die drei besten Akkus:

  • Molicel P26A - von Experten empfohlen. Dieser Akku bietet besonders viel KapazitĂ€t auf kleinem Raum und verliert auch ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum nicht an Leistung.

  • Samsung 20S - Markenprodukt. Samsung ist bekannt fĂŒr die Herstellung guter Teile, daher kann auch dieser Akku ĂŒberzeugen.

  • Sony VTC5A - Spitzenreiter. Auch das Modell von Sony ist eine attraktive und effektive Option.


Der Akku einer E-Zigarette kann schnell leer werden, deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man ihn wieder auflÀdt. Hier sind einige Schritte, die man befolgen sollte:


Zuerst sollte man die Kappe ĂŒber dem Ladeanschluss abschrauben und das Ladekabel an die E-Zigarette anschließen. Dann warten Sie, bis die E-Zigarette vollstĂ€ndig aufgeladen ist. In einigen FĂ€llen ist es notwendig, den Akku aus der E-Zigarette zu entfernen und ihn in ein spezielles LadegerĂ€t zu legen, um ihn aufzuladen.


Um festzustellen, ob die E-Zigarette vollstĂ€ndig aufgeladen ist, kann man sich auf das LED-Licht der E-Zigarette verlassen. Die meisten E-Zigaretten verfĂŒgen ĂŒber eine LED-Leuchte, die konstant oder grĂŒn leuchtet, wenn der Akku vollstĂ€ndig geladen ist.


Wenn Sie die Akkuspannung der E-Zigarette testen möchten, sollten Sie die E-Zigarette zunÀchst ausschalten. Dann kann man ein Multimeter einstellen und die rote Diode auf den positiven Spannungspunkt des Akkus legen, wÀhrend die schwarze Diode auf den negativen Spannungspunkt des Akkus gelegt wird. Durch Ablesen des Wertes kann die Spannung der Batterie ermittelt werden.


Es gibt jedoch keine LED-Leuchte, die den Ladezustand der Batterie in Prozent anzeigt. Stattdessen gibt es meist ein LED-Licht, das den Ladezustand der Batterie anzeigt und z. B. grĂŒn, gelb oder rot leuchtet oder blinkt, wenn die Batterie aufgeladen werden muss.

0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Comments


bottom of page